Dr. Nina Verheyen

Akademischer Werdegang

Seit 4/2019: Mercator Research Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI)

8/2011 – 4/2019:  Wissenschaftliche Mitarbeiterin und ab 3/2015 Akademische Rätin auf Zeit am Lehrstuhl Neuere Geschichte, Historisches Institut, Universität zu Köln, 12 Monate unterbrochen für Elternzeit

9/2013 – 7/2014: Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin

10/2010 – 7/2011: Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin und Lehrbeauftragte, Universität Wien

7/2008 – 6/2010: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Forschungsbereich „Geschichte der Gefühle“, MPI für Bildungsforschung Berlin

2008: Dr. phil. Freie Universität Berlin, Neuere Geschichte, Note: summa cum laude, Betreuer: Prof. Dr. Jürgen Kocka, Prof. Dr. Volker Berghahn; Auszeichnung der Doktorarbeit mit dem Hedwig-Hintze-Förderpreis des Friedrich-Meinecke-Instituts der Freien Universität Berlin

8/2005 – 6/2006: Visiting Scholar an der Columbia University, New York

1/2003 – 6/2008: Wissenschaftliche Mitarbeiterin und anschließend assoziiertes Mitglied am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Arbeitsgruppe „Zivilgesellschaft: Historisch-sozialwissenschaftliche Perspektiven“, dreijähriges Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

1999/2000: Erasmus-Studentin an der Università degli Studi Roma Tre, Filmwissenschaften

2002: M.A. Freie Universität Berlin und Humboldt-Universität zu Berlin: Neuere Geschichte, Alte Geschichte, Soziologie, Auszeichnung der Magisterarbeit mit dem Nachwuchspreis für Familienforschung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


Forschungsschwerpunkte

Kulturgeschichte; dt. Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert in transnationalen Bezügen; public history


Publikationen (Auswahl)

Monographien:

Nina Verheyen, Die Erfindung der Leistung, München: Hanser Berlin 2018 [Lizenzausgabe Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2018; Lizenzausgabe Bundeszentrale für politische Bildung 2018].

Nina Verheyen, Diskussionslust. Eine Kulturgeschichte des „besseren Arguments“ in Westdeutschland, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2010.

 

Herausgeberschäften und Bücher in Co-Autorschaft

Nina Verheyen, mit Benno Gammerl, Simone Derix, Christiane Reinecke (Hg.), Themenheft „Der Wert der Dinge“, Zeithistorische Forschungen / Studies in Contemporary History, Heft 3/2016.

Nina Verheyen, mit Ute Frevert, Monique Scheer, Anne Schmidt, Pascal Eitler, Bettina Hitzer, Benno Gammerl, Christian Bailey, Margrit Pernau, Gefühlswissen. Eine lexikalische Spurensuche in der Moderne, Frankfurt am Main: Campus 2011 [engl. Übersetzung Oxford University Press 2014].

Nina Verheyen, mit Manuel Borutta (Hg.), Die Präsenz der Gefühle. Männlichkeit und Emotion in der Moderne, Bielefeld: Transcript 2010.