Dr. Steven Engler

Forschungsbereichsleiter Partizipationskultur

Akademischer Werdegang

Seit 07/2016

  • Vorstandsmitglied des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen

Seit 04/2016

Seit Januar 2014

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Projektkoordinator) am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen im Projekt „Virtuelles Institut: Transformation – Energiewende NRW“

Projektleitung im Projekt:

  • I. Vorprojekt zur Errichtung eines Virtuellen Instituts „Transformation – Energiewende NRW“ (abgeschlossen)
  • II. Wissenschaftliches Begleitprojekt des Virtuellen Instituts (VI) „Transformation – Energiewende NRW“
  • III. Mentalitäten und Verhaltensmuster im Kontext der Energiewende NRW
  • IV. Verbundprojekt Energiewende.NRW – Bürger gestalten den Umbau des Energiesystems
  • V. Transformationsprozesse für nachhaltige und wettbewerbsfähige Wirtschafts- und Industriestrukturen in NRW im Kontext der Energiewende

Oktober 2013

  • Abschluss der Promotion (Titel: Food (in)security and famine – Understanding the interconnection of vulnerability, perception of affected populations, and their adaptation capacities in times of food scarcity)

Mai 2013 – Dezember 2013

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der Ruhr-Universität Bochum

Dezember 2010 – Dezember 2013

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kulturwissenschaftlichen Institut im Forschungsschwerpunkt KlimaKultur

Januar 2010- Januar 2011

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH

2008-2010

  • M.Sc. Studium der Geographie (Vertiefungsrichtung: Stadt- und Regionalentwicklungsmanagement) an der Ruhr-Universität Bochum

2005-2008

  • B.Sc. Studium der Geographie an der Ruhr-Universität Bochum.

Forschungsschwerpunkte

Inhaltlich

  • Energiewende
  • Nachhaltigkeit und Lebensstile
  • Zusammenhang zwischen Klima, Hungersnot und Migration
  • Vulnerabilität, Resilienz, Adaption und Wahrnehmung

Methodisch

  • Qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung

Regional

  • Nordrhein-Westfalen, Irland und Subsahara Afrika

Publikationen


Tagungsbeiträge/Vorträge

  • Engler, S. (2016): Social and technical challenges of the energy transition. Präsentation auf der „International Sustainability Transitions (IST) Conference 2016“ im Panel: On political, infrastructural and socio-demographic challenges of the energy transition in Germany, using the example of North Rhine-Westphalia. 09.09.2016.
  • Engler, S. (2016): Energiekult. Sozio-kulturelle Dimensionen der Energiewende. Präsentation an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Januar 2016.
  • Engler, S. und Trost, E. (2015): Socio-Cultural Perspectives on the Energy Transition. Präsentation auf der „SEPA-DESERTEC International Conference 2015 – Education and Capacity Building for Renewable Energies“ in Gießen, 10.12.2015.
  • Engler, S. (2015): Ernährungssouveränität und Agrardialog. Präsentation auf der Kommissionssitzung Justitia Et Pax in Berlin, 07.11.2015.
  • Engler, S. (2015): „Die Ambiguität der globalen Ernährungskrise – Weg zu einer neuen Nachhaltigkeit.“ Präsentation im Rahmen der Reihe „Deutungspielräume3“ an der Universität Tübingen, 02.07.2015.
  • Engler, S. (2015): „Weather extremes, food insecurity and mobility streams.” Präsentation auf der internationalen Konferenz „Human migration and the Environment: Futures, Politics, Invention” an der Universität Durham, GB, 30.06.2015.
  • Bönisch, A. und Engler, S. (2015): „Famine – A humanitarian crisis“. Präsentation im Kontext des Seminars „New challenges of humanitarian action“ am Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht, 30.06.2015.
  • Engler, S. (2015): „Poverty issues and food (in)security in humanitarian crises“. Präsentation im Kontext des Seminars „New challenges of humanitarian action“ am Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht, 23.06.2015.
  • Engler, S. und Fischedick, M. (2015): Der konkrete Beitrag des Virtuellen Instituts „Transformation – Energiewende NRW“ zu Problemstellungen im Kontext der Energiewende in NRW. Präsentation zum Auftakt-Workshop des Virtuellen Instituts. Düsseldorf, 22.06.2015.
  • Engler, S. (2015): „PartizipationsKultur als Teil einer neuen Nachhaltigkeit.“ Präsentation an der Hochschule Bochum, 18.03.2015.
  • Engler, S. (2015): „Famine – A humanitarian crisis“. Präsentation im Kontext des Seminars „New challenges of humanitarian action“ am Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht, 13.01.2015.
  • Engler, S. (2014): Ernährungssouveränität – Mehr als Ernährungssicherheit. AG Armenorientierung, Köln, 15.12.2014.
  • Engler, S. (2014): „Poverty issues and food (in)security in humanitarian crises“. Präsentation im Kontext des Seminars „New challenges of humanitarian action“ am Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht, 09.12.2014.
  • Engler, S. (2014): „Die Fokusgruppe – Oder „quick and easy“. Gastvortrag an der Hochschule Bochum, 28.04.2014.
  • Engler, S. (2013): The Irish famine of 1728-29. Justus-Liebig-Universität Gießen, 4.12.2013.
  • Engler, S. (2013): Breaking the Famine Cycle – Adaptation in the Context of Famine Research, auf dem Workshop „The Post-Disaster Space: Recovery, Recuperation and Adaptation. Research Experiences from the Global North and South“ organisiert vom Kulturwissenschaftlichen Institut, Essen, 03.12.2013.
  • Engler, S. (2013): Hungersnotforschung im Kontext von Vulnerabilität und Resilienz – Beispiele aus Natur- und Gesellschaftswissenschaft. Präsentation an der Universität Heidelberg. Heidelberg, 18.11.2013.
  • Engler, S. und Siebert, A. (2013): Evaluating the Concept of Food Sovereignty in Sub-Saharan Africa. Poster Präsentation auf dem “UAMR Development Day – Development challenges in a changing context of global cooperation”. Duisburg, 04.11.2013.
  • Engler, S. und Lübken, U. (2013): „Climates of migration. Klimawandel und Umweltmigration in historischer Perspektive“. Präsentation auf dem „10. BMBF-Forum für Nachhaltigkeit“. Leipzig, 09-11.09.2013.
  • Engler, S. (2013): „Historicity of migration processes”. Präsentation auf dem „Cooperation in Science and Technology“ (COST) Workshop: „One concept of environmental migration? Bridging disciplinary approaches within the Humanities“. München, 25.08.2013.
  • Engler, S. (2013): „The Irish famine of 1740-41: studying the crisis by using the “famine vulnerability analysis model”. Präsentation auf der „ESEH Conference Munich 2013 – Circulating Natures: Water-Food-Energy“. München, 21-24.08.2013.
  • Engler, S. (2012): Ernährungskrisen und ihre Folgen im Anthropozän – Implikation für zukünftige Migrationen?! Präsentation bei der 9. Tagung der Nachwuchsgruppe Umweltsoziologie (NGU): „Die Gesellschaft im Anthropozän. Soziale Triebkräfte und Implikationen“. Essen 17. und 18.09.2012
  • Engler, S. (2011): Developing a historically based “Famine Vulnerability Analysis Model” (FVAM). Präsentation beim Gießener Geographischen Colloquium (GGC), 07.11.2011
  • Engler, S. (2011): Entwicklung eines “Famine Vulnerability Analysis Model” (FVAM) für vergangene Hungersnöte. Präsentation beim Workshop: “Handeln in Hungerkrisen. Neue Perspektiven auf Hunger als Folge klimatischer und sozialer Vulnerabilität” in Göttingen, 26-27.10.2011
  • Engler, S. und Mauelshagen, F. (2011): Climate History of the Anthropocene: Extending the Field of Historical Climatology. Präsentation bei der internationalen Konferenz “Historical Climatology: Past and Future” in Paris, 05-06.09.2011

Lehre und Schulungen

Sommersemester 2015:

  • 1. „Governance und Partizipation“ im Bachelorstudiengang „Nachhaltigkeit“ der Hochschule Bochum.
  • 2. „Einführung in MAXQDA 2“ im Bachelorstudiengang der Politikwissenschaften der Universität Duisburg-Essen.

Wintersemester 2014/2015

  • 1. „Einführung in MAXQDA“ im Bachelorstudiengang der Politikwissenschaften der Universität Duisburg-Essen.

Sommersemester 2014

  • 1. „Conducting in-depth interviews and computer-aided data analysis“ im NOHA Masterstudiengang am Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht der Ruhr-Universität Bochum
  • 2. „Food – A global problem: Stories of hunger, malnutrition, obesity and sustainable food“ im PhD Studiengang “International Development Studies” des Instituts für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der Ruhr-Universität Bochum.
  • 3. „Computergestützte Inhaltsanalyse mit MAXQDA“. Seminar an der Universität Duisburg-Essen.
  • 4. Schulung zum Thema „MAXQDA in den Sozialwissenschaften” im Kulturwissenschaftlichen Institut Essen, 15.04.2014.

Wintersemester 2013/14

  • 1. „Food security and food sovereignty in Sub-saharan Africa” an der Justus-Liebig-Universität, Gießen.
  • 2. „Qualitative methods and computer-aided data analysis” im PhD Studiengang “International Development Studies” des Instituts für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der Ruhr-Universität Bochum.

Sommersemester 2013

  • 1. „Research Logic III“ am Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der Ruhr-Universität Bochum.
  • 2. „Qualitative research design – theory, methods, analysis“ am Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der Ruhr-Universität in Bochum

Wintersemester 2012/13

  • 1. „Hungersnöte als Thema der Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik“ an der Ruhr-Universität Bochum.
  • 2. „Tragfähigkeit und Ernährungskrisen in Subsahara-Afrika“ an der Justus-Liebig-Universität, Gießen.

AKTIVITÄTEN

Mitgliedschaft:

  • AK Geographische Energieforschung
  • AG Armenorientierung (2014-2019)
  • AK Geographische Migrationsforschung
  • Gießener Geographische Gesellschaft (GGG)
  • Verband der Geographen an deutschen Hochschulen (VGdH)