Dr. Hanna Engelmeier

Akademischer Werdegang

seit April 2018

  • wissenschaftliche Mitarbeiterin am KWI

7/2016 – 3/2018

  • Postdoktorandin und wissenschaftliche Koordinatorin im Kolleg Schreibszene Frankfurt. Poetik, Publizistik und Performanz von Gegenwartsliteratur

3/2016 – 6/2016

  • Research Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien

4/2014 bis 6/2016

  • Postdoktorandin im Teilprojekt Mindere Mimesis und wissenschaftliche Koordinatorin der DFG-Forschergruppe Medien und Mimesis (FOR 1867) an der Ruhr-Universität Bochum

2/2014

  • Promotion zum Dr. phil am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin, mit einer Arbeit zum Thema: Der Mensch, der Affe. Anthropologie und Darwin-Rezeption in Deutschland, 1850-1900

8/2012 bis 10/2012

  • Fellow am Kolleg Friedrich Nietzsche, Weimar

4/2012 bis 11/ 2013

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät Medien, Bauhaus-Universtität Weimar, Lehrstuhl Prof. Dr. Friedrich Balke

8/2010 bis 12/2010

  • Visiting Scholar am German Department, University of California, Berkeley/USA

10/2002 bis 4/2008

  • Magisterstudium der Kulturwissenschaft und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin

Forschungsschwerpunkte

  • Gegenwartsliteraturforschung
  • historische Anthropologie
  • Mentalitätsgeschichte
  • wissenschaftliche Belletristik
  • kulturwissenschaftliche Wissenschaftsforschung
  • Mimesis

Publikationen (Auswahl)

  • (im Erscheinen, Juni 2019): Für, mit, und gegen Auerbach. Über den Umgang mit einer philologischen Standardreferenz. In: Comparatio 11 (1), 2019
  • 2019: Eileen Myles: Ich komme nicht dahinter. In: Sprache im technischen Zeitalter, Nr. 230, 2019, S. S. 171-184.
  • 2018: Selbsteinlieferung oder: Vorlass nach Marbach! In: Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken. Jg. 72, H. 830. S. 33-64.
  • 2017 (mit Philipp Felsch): Antiakademismus. Sonderheft von Mittelweg 36, 26. Jahrgang, H. 4-5, Hamburg: Hamburger Edition HIS.
  • 2016: Der Mensch, der Affe. Anthropologie und Darwin-Rezeption in Deutschland, 1850-1900. Köln und Wien: Böhlau. (=Dissertation)

Eine vollständige Liste mit Publikationen finden Sie hier.