Ausschreibungen

Hier finden Sie Ausschreibungen für Stellen, Forschungsstipendien und Preise sowie Aufrufe zur Einreichung von Konferenzbeiträgen.


Aktuelle Ausschreibungen:


Die Universität Duisburg-Essen sucht für die Wissenschaftskommunikation der Academy in Exile am Standort Freie Universität Berlin, Campus Lankwitz, eine/n wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d) an Universitäten

(Entgeltgruppe 13 TV-L)

Academy in Exile (AiE) bietet Wissenschaftler/innen, die in ihrem Heimatland gefährdet sind, die Möglichkeit, ihre Forschung in Deutschland wieder aufzunehmen. Die Akademie bildet sich aus einem Konsortium der Universität Duisburg-Essen, des Kulturwissenschaftlichen Instituts, des Forums Transregionale Studien und der Freien Universität Berlin.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Konzeption und Umsetzung von Wissenschaftskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit für die Academy in Exile, vorwiegend auf Englisch
  • redaktionelle Arbeit im Online-Bereich: Inhaltliche Konzeption (Text, Bild und multimediale Inhalte),
  • Erstellung von Online-Texten, Website-Pflege, Kommunikation in den sozialen Medien
  • Konzeption und Umsetzung von Broschüren inkl. Text- und Bildkonzepten
  • Konzeption und Erstellung von Pressemitteilungen und Newslettern
  • Redaktionelle Unterstützung und Öffentlichkeitsarbeit bei Veranstaltungen
  • Erstellung und redaktionelle Betreuung von digitalen Publikationsformaten, inklusive Blogs und
  • Podcasts
  • Korrektorat/Lektorat auf Englisch und Deutsch, Erstellung und Sichtung vielfältiger Texte für digitale Medien sowie Printmedien
  • Koordination der Wissenschaftskommunikation in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Konsortiums der AiE: Universität Duisburg-Essen, Kulturwissenschaftliches Institut, Forum Transregionale Studien, Freie Universität Berlin

Ihr Profil:

  • muttersprachliche bzw. exzellente Deutsch-, und Englischkenntnisse, weitere Sprachkenntnisse von Vorteil
  • abgeschlossenes Masterstudium Medien/Journalismus/Kommunikation oder vergleichbarer Abschluss in den Geistes- oder Sozialwissenschaften
  • Berufserfahrung in der Wissenschaftskommunikation
  • Kenntnisse in CMS WordPress, Video- und Audioediting, Layouting etc.
  • überdurchschnittliche Text-Kompetenz, hoher Grad an Selbstorganisation und Sorgfalt
  • Erfahrung in internationalen Hochschulkontexten
  • Kommunikationsfähigkeit, Anpassungsfähigkeit, Flexibilität, Organisationsgeschick sowie eine eigenverantwortliche Arbeitsweise, Belastbarkeit und Teamfähigkeit
  • Interesse an dynamischem Tätigkeitsprofil entsprechend dem Entwicklungsstand der AiE

Besetzungszeitpunkt: zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Vertragsdauer: 36 Monate

Arbeitszeit: 65 % Prozent einer Vollzeitstelle

Bewerbungsfrist: 13.04.2021

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen und einer Arbeitsprobe richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 107-21 an die Leiterin der Academy in Exile, Prof. Dr. Kader Konuk, Universität Duisburg- Essen, Fakultät für Geisteswissenschaften, 45117 Essen, Telefon 183-4355, E-Mail kader.konuk@uni-due.de.

Ausschreibung zum Download


Die Universität Duisburg-Essen sucht am Standort Freie Universität Berlin, Campus Lankwitz, eine/n Grant Writer/Manager (w/m/d) für die Academy in Exile

(Entgeltgruppe 11 TV-L)

Academy in Exile (AiE) bietet Wissenschaftler/innen, die in ihrem Heimatland gefährdet sind, die Möglichkeit, ihre Forschung in Deutschland wieder aufzunehmen. Die Akademie bildet sich aus einem Konsortium der Universität Duisburg-Essen, des Kulturwissenschaftlichen Instituts, des Forums Transregionale Studien und der Freien Universität Berlin.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Erstellung von Anträgen und Berichten für die nationalen und internationalen Förderinstitutionen der AiE
  • programmatische Kommunikation mit gegenwärtigen und potentiellen Förderinstitutionen
  • Identifikation von Fördermöglichkeiten für das Gesamtprogramm der AiE und für die Fellows der AiE
  • Informationsaufbereitung zu bestehenden Forschungsprojekten für die Öffentlichkeitsarbeit
  • Entwicklung von Vorlagen für Förderstrategien
  • inhaltliches und finanzielles Projektmonitoring/Grant Management – Prüfen und Nachhalten von definierten Meilensteinen
  • Schreiben von Texten und Textbearbeitung für digitale Medien und Printmedien
  • Zusammenarbeit mit Stelle für Wissenschaftskommunikation
  • Korrektorat/Lektorat, Sichtung vielfältiger Textbausteine
  • Mitarbeit bei Budgetplanung und -controlling
  • Pflege des Alumni-Netzwerks
  • dynamisches Tätigkeitsprofil entsprechend dem Entwicklungsstand der AiE

Ihr Profil:

  • muttersprachliche bzw. exzellente Englisch- und Deutschkenntnisse; weitere Sprachen von Vorteil
  • abgeschlossenes Bachelorstudium in den Geistes- oder Sozialwissenschaften
  • Berufserfahrung im Stiftungsmanagement/Grant Writing/ Grant Management/Projektmanagement
  • überdurchschnittliche Text-Kompetenz, hoher Grad an Selbstorganisation und Sorgfalt
  • Erfahrung in internationalen Hochschulkontexten
  • Kommunikationsfähigkeit, Anpassungsfähigkeit, Flexibilität, Organisationsgeschick sowie eine eigenverantwortliche Arbeitsweise, Belastbarkeit und Teamfähigkeit
  • Besetzungszeitpunkt: zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Vertragsdauer: 31.01.2024

Arbeitszeit: 50 % Prozent einer Vollzeitstelle

Bewerbungsfrist: 13.04.2021

Bewerbungen senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen inklusive eines englischsprachigen, mindestens dreiseitigen writing sample zur relevanten Berufserfahrung unter Angabe der Kennziffer 112-21 an den Kanzler der Universität Duisburg-Essen, Sachgebiet 4.2, z. H. Frau Diana Richter, 45117 Essen.

Weitere Informationen zur Stelle erhalten Sie bei der Leiterin der Academy in Exile, Prof. Dr. Kader Konuk, Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Geisteswissenschaften, 45117 Essen, Telefon 183-4355, E-Mail kader.konuk@uni-due.de.

Ausschreibung zum Download


KWI Schreibwochenende für Promovierende mit Inputs rund um das Thema „(Journal)Artikel“,
Donnerstag, 24.06.2021 bis Sonntag, 27.06.2021
Deadline für Anmeldungen (verlängert):  03.06.2021

Sofern es die Situation erlaubt findet die gesamte Veranstaltung in Präsenz am KWI statt

Intensive Arbeit am Text von Qualifikationsschriften ist in den Geistes- und Sozialwissenschaften unverzichtbar. Insbesondere unter den Bedingungen der Pandemie und ihren vielen sozialen Belastungen wird auch für Promovierende diese Form der Arbeit erschwert. Gerade Doktorand*innen, die nicht in strukturierten Programmen promovieren, vermissen Austausch und sind verstärkt von den Folgen von Vereinzelung und Selbstisolation betroffen. Um diesen Herausforderungen zu begegnen und junge Forscher*innen in ihrer Arbeit zu unterstützen, veranstaltet das KWI ein Schreibwochenende mit einem möglichst maßgeschneiderten Angebot für Promovierende in den Geistes-, Kultur- und qualitativen Sozialwissenschaften.

Für dieses Schreibwochenende werden wir den Fokus auf wissenschaftliche Artikel/Journal-Beiträge legen und uns insbesondere den Herausforderungen des Editionsprozesses (Umgang mit Herausgeber-Feedback) widmen, aber auch Praktiken des gemeinsamen Schreibens und Herausgebens adressieren. Zudem werden wir erstmalig einen Workshop speziell für englischsprachiges Schreiben anbieten, da das Verfassen von englischsprachigen Beiträgen eine zentrale Kompetenz darstellt. Die Arbeitssprache des Wochenendes wird – bis auf diesen Workshop – deutsch sein, Teilnehmer*innen können ihre Texte sowohl auf deutsch als auch auf englisch bearbeiten. Auch wenn der thematische Fokus des Rahmenprogramms auf Artikeln liegt, können die Schreibphasen frei genutzt werden.

Das detaillierte PROGRAMM des Schreibwochenendes finden Sie hier.

Das Angebot richtet sich an Promovierende, die an einer der drei UA Ruhr-Universitäten als Doktorand*in eingeschrieben oder Angehörige der UA Ruhr sind. Die Teilnehmenden sollten sich aktuell in der Phase der Verschriftlichung befinden (Rohfassung mindestens eines Kapitels bereits geschrieben), da wir in einer Tandemphase mit konkreten Textbeispielen aus den Dissertationen/Artikeln arbeiten werden.

Die KWI-Schreibwerkstatt versteht sich als fachlich spezifizierte Ergänzung zu bestehenden Formaten des Career Center der UDE und der Research Academy Ruhr. Sie stellt kein Motivationstraining oder eine Coaching-Leistung dar, sondern dient vielmehr dazu, Mikroprobleme des Schreibens auf einer handwerklich greifbaren Ebene in fachspezifisch konkretisierter Weise zu behandeln. Weitere Ziele des Schreibwochenendes sind Kritikbereitschaft und Kritikfähigkeit der Teilnehmenden am konkreten fachlichen Gegenstand zu schulen und die Promovierenden der UA Ruhr zu vernetzen. Aus diesem Grund, und um die Routinen des Home-Office zu durchbrechen, findet das gesamte Programm nach Möglichkeit in Präsenz in den Räumen des Kulturwissenschaftlichen Instituts statt (Goethestr. 31, 45128 Essen) statt.

TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN UND ANMELDUNG:

  • Aktive Phase der Verschriftlichung
  • eine kurze Selbst-und Projektbeschreibung
  • 3-8 Seiten eigener Text aus einem Artikel oder der Dissertation, die Texte sollte sich in einer fortgeschrittenen Bearbeitungsphase befinden, aber noch nicht komplett abgeschlossen sein, sodass die Kritik aus der Tandemsession sinnvoll genutzt werden kann.
  • Es wird die Bereitschaft vorausgesetzt, den Text einer Teilnehmer*in im Umfang von 3-8 Seiten für die Tandemarbeit konstruktiv vorzubereiten

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung bis zum  03.06.2021 via E-Mail an Henrike Lambrecht, henrike.lambrecht@kwi-nrw.de und an Julia Quast, julia.quast@kwi-nrw.de. Bitte fügen Sie ihrer Anmeldung unbedingt eine kurze Selbst- und Projektbeschreibung bei, sowie 3-8 Seiten Textauszug für die Tandemsitzung. Für das Programm stehen maximal zwölf Plätze zur Verfügung, die Platzvergabe richtet sich nach den Anmeldungen. Sollten die Plätze nicht vollständig durch Angehörige der UA Ruhr belegt sein, besteht auch die Teilnahmemöglichkeit für externe Doktorand*innen. Eine Zu-oder Absage erfolgt bis zum 07.06.2021.

Ausschreibung zum Download


2021 CALL FOR APPLICATIONS
EIGHT ACADEMY IN EXILE FELLOWSHIPS IN BERLIN AND ESSEN
DEADLINE: MARCH 31st, 2021

Academy in Exile invites scholars at risk to apply for 24-month fellowships at the Forum Transregionale Studien in Berlin and the Institute for Advanced Study in the Humanities (KWI) in Essen. Eligible are scholars from any country, who have a PhD in the humanities, social sciences, or law, and who are at risk because of their academic work and/or civic engagement in human rights, democracy, and the pursuit of academic freedom. Academy in Exile fellowships provide scholars with the opportunity to reestablish their scholarship in Germany and to work on their own research project in a multidisciplinary environment. Fellows contribute to the research agenda and intellectual profile of Academy in Exile and participate in affiliated research projects.

Created in 2017, Academy in Exile preserves and cultivates critical scholarship that is threatened or de-legitimized in countries across the globe. Academy in Exile is a consortium of the Turkish Studies Department at the University Duisburg-Essen, the Kulturwissenschaftliches Institut (Institute for Advanced Study in the Humanities / KWI) in Essen, the Berlin-based Forum Transregionale Studien, and the Freie Universität Berlin. To date, Academy in Exile has supported 47 scholars at risk with long-term fellowships, emergency stipends, and guest professorships.

The eight new fellows, funded by a grant from the Volkswagen Foundation, will be affiliated either with the Forum Transregionale Studien in Berlin or KWI in Essen. Applications will be evaluated according to academic merit, risk assessment, and suitability for the research programs at the Forum and the KWI, as well as the programs of the Academy in Exile.

Barring delays due to the coronavirus pandemic, fellowships may start as early as July 2021. The monthly stipend amounts to 2,500 EUR. In addition, Academy in Exile covers the cost of health insurance.

PLEASE SUBMIT YOUR APPLICATION BY 31 MARCH 2021 IN THE FOLLOWING ORDER:

  • completed applicant information form (Available for download here)
  • a letter that explains your motivation for applying to AiE, including the current circumstances of your risk and/or exile status. Please include a short rationale if you prefer to be affiliated with the Kulturwissenschaftliches Institut in Essen or the Forum Transregionale Studien in Berlin. No proof or letter from a third party is required. However, if you are registered with Scholars at Risk Network, IIE-Scholar Rescue Fund or CARA, please indicate so in your letter;
  • a three-page research proposal;
  • an updated curriculum vitae with a list of publications;
  • a published journal article or chapter.

Please submit your application to info@academy-in-exile.eu as one PDF and name the file as follows: surname_first name. All applications will be dealt with in strict confidentiality. Encrypted communication will be used at the applicant’s request.

For more information visit: https://www.academy-in-exile.eu/
DOWNLOAD CALL FOR APPLICATIONS


Call for Applications

Norms and Values in an Imperfect World: Migration ethics and non-ideal conditions
NoVaMigra PhD and PostDoc Spring School, 25 – 27 May 2021
Online via Zoom
Deadline for applications: 28 March, 2021

NoVaMigra’s PhD and Post-Doc Workshop/Spring School intends to take stock and debate the merits of different conceptions of non-ideal conditions in migration ethics. We aim to give junior scholars the opportunity to present their work to peers in 1-hour discussion sessions, asking each participant to either submit a (draft) paper before the workshop or to prepare a comment on another participant’s paper. Papers may include working papers, papers recently published or submitted for publication, or PhD chapters. As in the call for applications below, we invite a wide reading of “non-ideal conditions” for the purposes of an open, interdisciplinary debate.

Peer-to-peer debate will be supplemented by discussions of papers and works in progress by senior scholars in the field, including Eszter Kollar (Leuven) and Leila Hadj-Abdou (Vienna), David Owen (Southhampton) and Andreas Niederberger (Duisburg-Essen).

We invite submissions from all related academic fields, including political and moral philosophy, political theory and political science, migration studies, sociology and legal theory.

Possible topics include:

  • Migration ethics and feasibility: Does a normative theory of migration need to be politically feasible, and what would that mean?
  • Migration ethics and political legitimacy: What do we gain from taking legitimacy, rather than justice, as the central value in a normative theory of migration?
  • De-colonial perspectives on migration ethics: In what respect should colonial legacy figure in a normative theory of migration?
  • Migration ethics and international law: International migration law has evolved considerably in recent decades – to what extent should non-ideal theories in migration ethics take that into account?
  • Migration ethics and securitization: Do changing technologies and practices of border security pose new questions to migration ethics?
  • Migration ethics and mixed migration: Should we keep up the distinction between refugees and other immigrants?
  • Methodological debates: Is the distinction between non-ideal and ideal theory helpful at all in the migration context? Or should we drop these concepts and think about real-world circumstances in different terms?

To apply for participation, please send an e-mail to therese.herrmann[at]uni-due.de, specifying your interest in the field and indicating whether you would like to submit a paper or prepare a comment. For papers, please send an abstract of 300 words. Application is possible until 28 Mar 2021.

To enable peer to peer discussion, participants are asked to submit their (draft) papers in mid-May and to join in discussions for the duration of the Spring School.

Download the full Call here.


Call for Papers: